Archiv: Adventsfeier am 09.12.2012


Ein volles Haus

hatten wir am vergangenen Sonntag bei unserer Adventsfeier, die wir aus bekannten Gründen dieses Jahr im Saal des Feuerwehrhauses abhielten. Schon zu Beginn der „Kaffeestunde“ um 15,00 Uhr war der Saal sehr gut besetzt. Bei Kaffee und Kuchen und einem Plausch machten sich´s die Gäste gemütlich. Um 16,00 Uhr begann unser reichhaltiges Programm.

*  Eröffnet wurde unser reichhaltiges Programm mit  „Come Paride vezzoso“( Arie f.  Bariton aus „Liebestrank“ von G.Donizetti.
Mit Mihaela Tomi am Klavier und dem brasilianische Bariton Caio Monteiro, der mit einem kräftigen Bariton überzeugte. Das Publikum war begeistert.

*  Peter Kraft, unser 1.Vorsitzender begrüßte die  zahlreichen Gäste, so auch unseren Ehrenvorstand Werner Held, Pfarrer Ronny Baier, Bürgermeister-Stellvertreter Heinz Kimmel, Stadtrat Paul Stang, „Alt“ - Stadträtin Isolde Nelles sowie den Kreisvorsitzenden des Sängerkreises Weinheim Norbert Raab. Peter Kraft versprach ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm. Herzlich bedankte er sich bei den Kuchen- und Tombolaspendern, die eine solche Feier zu einem Erfolg werden lassen.

* Vom Nikolaus erzählten unsere Kleinsten so Philipp Diehl und Moritz Groh. Aus den Beiden sprach schon die Vorfreude auf den Christabend.
- Hierzu passend erzählte Johanna Mees  das Gedicht „Vom Christkind“ … „denkt euch ich habe das Christkind gesehen,…das den schweren Sack vom Nikolaus hinter sich herschleppte“.

*  Heimweh nach Frieden – Gedanken des belgischen Ordensbruder Phil Bosmans (für sein soziales Engagement – z.B. Wiedereingliederung von Strafgefangenen, und Entwurzelten -. Hierfür verlieh ihm Belgien höchste Auszeichnungen. Martin Diehl  las diese Gedanken – Taten der Liebe nicht Rücksichtslosigkeit,  Gier und Gewalt; das Auffordern Herz und Hände für Menschen in Not zu öffnen. – „Weihnachten ist immer, wenn Menschen einander vergeben.“ - der folgende Programmpunkt.

Vou-me embora – vom brasilianischen Komponisten Mozart Camargo Guarnieri, der 1992 von den Staaten Amerikas als größter zeitgenössischer Kompanist der drei Amerikas ausgezeichnet wurde.  
-  Mondnacht – Joseph von Eichendorff — Komposition von Robert Schumann (1810-1856)
Mit dem Bariton Caio Monteiro. 

* Krippenspiel, eine Begegnung des Engels mit dem kleinen Hirten, aufgeführt von Mareike Barendt und Felix Groh. Die Zuhörer  waren begeistert und applaudierten für diese gelungene Aufführung.

 * Mit „Großer Herr, o starker König“ ( Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach) verabschiedeten sich Pianistin Mihaela Tomi und Bariton Caio Monteiro.

*  Die Weihnachtsgeschichte im heutigen Sprachgebrauch lasen  Hans Waldenmayr und Martin Diehl.

* Das „Trommellied  - tschechicher Choral-  sang nun der Chor unter seinem  Chorleiter Frank Ewald.

Ehrungen:  Peter Kraft belobigte 13 Sänger für 100 prozentigen Singstundenbesuch:
Hans-Peter Kling (1), Bernd Mittnacht (3), Erich Schmitt (11), Michael Amler u. Walter Schwarz (14), Richard Grimmer u. Siegfried Keller (21), Franz Weber u. Peter Kraft (22), Bruno Amler (25), Hans Lay (28), Gerhard Walther (31) und Georg Döringer (37). Eine Flasche Schriessecco für nur eine gefehlte Singstunde erhielten Karl Rufer, Jürgen Bischofberger und Helmut Kleinert.

  • Nun sang der Chor, „In der Fremde“ - Londonderry Air – (Satz von Rudi Kühn), Volksweise aus Irland  -   Die angebotenen Tombola- Lose in der Pause fanden reisenden Absatz und waren rasch vergriffen.

  • „Macht hoch die Tür“ – gemeinsames Lied eröffnete das weitere Programm.

  • Peter Kraft und Franz Weber bedankten sich bei unseren beiden Künstlern Mihaela Tomi und Caio Monteiro mit einem Blumen– u. Weinpräsent. und das Publikum verabschiedete die Beiden mit einem tollen Applaus.

  • Gedichtsfolge – Weihnachtszeit- Ein Weihnachtslied (von Heinz Ehrhardt) und Die Kerze (ihr Schein bringt Licht, Wärme, Herzenswärme, ein Zeichen für Frieden)Die Vortragenden waren unsere jungen Damen Elisabeth Groh, Katharina Roth und Arpa Abrahamian.

  •  Mit der „Hymne an die Nacht“ von Ludwig van Beethoven und „Weihnachtsglocken“ von Hermann Sonnet sang sich nochmals unser Chor in die Herzen unserer Gäste und Freunde.

  •  Dank an unseren Chorleiter, Frank Ewald (wie üblich ein Präsentkorb) für die gute Chorarbeit und auf weitere gute Zusammenarbeit. Dank auch unserem Vizechorleiter, Erich Schmitt, dirigierte meist den Chor bei Beerdigungen, Geburtstagen, Weihnachtssingen und anderen Jubelfeste.

  •  Frank Ewald, bedankte sich bei den beiden Vizechorleitern Erich Schmitt und Hansjörg Mittelstädt, die so manches Mal den Chor dirigierten.

  •  Jubiläumsjahr 2013 der Lyra! Hier wartet einige Arbeit wie Planung für Vorstand  und Sänger. Werben neuer Sänger. – vielleicht solle man auf die Schwiegersöhne einwirken, um neue Sänger

  •  Die lustigen Sketche „Der Buchkauf“ und „Das Abendkleid“ brachte das Publikum zum Schmunzeln! Darsteller waren: Katharina, Elisabeth, Arpa und Cenet.

  • Dazwischen sangen wir gemeinsam das Weihnachtslied „Lasst uns froh und munter sein“.

  • Mit einem  „Irischen Weihnachtssegen“, der zum Nachdenken anregte,…(…nicht, dass Leid dich verschonen möge, noch du stets auf Rosen gehest oder von Schmerzen verschonst bleibest, nein! Sondern sei dankbar, erinnere dich an gute Tage, gehe mutig durch alle Prüfungen, auch wenn das Kreuz schwer auf dir lastet. Was ich dir wünsche: jede Gottes Gabe in dir wachse, dass du einen Freund hast, der deine Freundschaft verdient. Vor allem, dass in Freud und Leid das Lächeln des Gotteskindes dich begleite!)…. verabschiedeten sich die jungen Damen.

  •  Ein ganz großes Lob an alle Akteure, die ihre Sache ganz toll gemacht haben und von den Besuchern mit viel Applaus belohnt wurden. Hans Waldenmayr bedankte sich bei den Eltern der jungen Akteure, die mitgeholfen hatten, dass  Gedicht oder das Krippenspiel so wunderbar klappte. Also Kinder und Mädels, ihr wart großartig! Einfach Spitze!

  •  Peter Kraft bedankte sich bei Hans, der die Stücke wieder ausgesucht und das Ganze drum herum organisiert hatte. Ein Dankeschön auch den Helfern in der Küche, den Bedienungen sowie dem guten Geist der Lyra Hildegard Bischofberger. Dank auch an Christel Augustin und Christa Schwab, die für die Ausschmückung des Saales verantwortlich waren.

  •  Mit der Gewinnausgabe und einem gemütlichen Beisammensein klang ein gelungener Nachmittag aus.

 
 
 
 
 
   
 
   
   
   
   
 
  • Ehrungen für verdiente Mitglieder: 25 Jahre aktiver Sänger Siegfried Keller; 25 Jahre passiv: Marlies Edelmann.
  •  40 Jahre konnten die passiven Mitglieder  Werner Diemer, Karl-Heinz Günther, Karl-Heinz Klein und Thomas Erdmann mit der goldenen Ehrennadel sowie der Ernennung zum Ehrenmitglied ausgezeichnet werden.
  • 60 Jahre aktiver Sänger: Walter Schwarz und erhielt hierfür den Lyra- Ehrenteller.
  • 65 Jahre aktive Sänger: Robert Blümmel u. Richard Grimmer ebenfalls Ehrenteller
  • Ehrungen des Badischen bzw. Deutschen Chorverbandes nahm Norbert Raab, Sängerkreisvorsitzender vom Sängerkreis Weinheim bei den aktiven Sängern vor.  Siegfried Keller, Walter Schwarz, Robert Blümmel und Richard Grimmer konnten hierfür die entsprechenden Urkunden, Ehrenabzeichen bzw. Schubert-Medallien entgegen nehmen.
 
 
   
   
   
 
   
Sketch: Der Buchkauf
Sketch: Das Abendkleid