Archiv: 70. Geburtstag Franz Weber am 1. Juni 2014
 

70 Jahre
am Sonntagabend, 1.6.2014,  um 18.30 Uhr trafen sich die Sänger, um unserem Franz ein Geburtstagsständchen im AWO-Haus (Sängersaal des Liederkranzes) zu bringen. Wir trafen einen gut gelaunten Franz Weber – kaum zu glauben, dass der agile, schlanke Franz schon 70 Jahre alt geworden  ist – bei seiner großen Familie an.

Bei den Webers dominiert die Jugend. Babies (2 Monate alt), weiter 1 oder 2-jährige, dann 4 bis 6-jährige tollten im Sängersaal und unterstützten ungezwungen den Lyra-Chor mit ihren krähenden Stimmchen oder tanzten im Rhythmus des Chorliedes um unseren Vizedirigenten Erich Schmitt herum.

Mir den Wunschlieder ehrten wir unseren Jubilar, so "das Badner Lied" von Dietrich Loff, "Handwerker...", Dunkle Augen" von Klaus Ochs; "Vom Wein", Robert Edler. Natürlich durfte das "Hoch" nicht fehlen!
In Vertretung von Peter Kraft gratulierte Martin Diehl dem engagierten Sänger und 2. Vorstand Franz Weber. Er wünschte Glück und Segen vor allem noch viele glückliche, gesunde Jahre im Kreis seiner Familie wie auch bei uns. Martin rühmte vor allem  den unglaublichen Einsatz von Franz für Adventsfeier, für Mathaisemarktwagen, für das Sängerheim, ob Umbau, das Renovieren, oder das Betreuen, Franz plante, schaffte – mitunter manchesmal alleine gelassen, was ihn verständlicherweise ärgerte! Auch bei unserem Jubiläum zeigte er sein planerisches Geschick.

Verantwortung für Geschicke der Lyra zeigst Du einmal mehr als 2. Vorstand. Als Resümee, wir können immer auf dich zählen. So ist für dich das Singen im Chor eine der schönsten Nebensache der Welt! Um es mit Aristoteles (griech. Philosoph) zu sagen:

"Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten
und dadurch auch selbst Freude zu erhalten!"

 
Bisher konnten wir das Musikalische nicht so kontinuierlich an Jüngere wie zu unserer Jugendzeit weitergeben. Es liegt nicht immer an dir /uns, doch müssen wir uns weiter bemühen (unser schöner Erfolg  – 1.Klassenpreis beim Chorwettbewerb in Bobstadt – täuscht uns da nicht hinweg).


Dank – Danken möchten wir Dir, lieber Franz, für all deine Mühen, das Engagement für unsere LYRA (eben angesprochen). Danken auch deiner Hanni, die Dir "den Rücken freihält"!
Präsent – als Dank-Präsent bringen wir dir etwas "Spritziges aus Schriesheimer Weinbergen" mit und für den erprobten "Häuslebauer" einen Gutschein bzw. Strahler für ´s Bauen!

Herzlichen Dank für Speis und Trank – besonders für den "Schlussakkord" – den von dir selbst eingelegten "Hering in Rotwein"! Die Jüngeren – auch ich – waren begeistert! Natürlich stimmten unsere "Vizes" noch manches Trinklied in froher Runde an.
Fast vergessen: fehlen durfte auch nicht etwas zum Schmunzeln – genauer "das Problem mit dem Älterwerden" - das Dir Hans recht anschaulich ans Herz legte. Der Vortrag wurde dann auch mit viel Gelächter begleitet, sogar Franz meinte, bei manchem Beispiel ginge es ihm  jetzt schon so.

Hans-J. Waldenmayr

 
 
   
   
 
Hanni mit Enkel
 
 
   
   
Lieber Franz, herzlichen Glückwunsch und eine kleine Erinnerungj