Archiv: Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 20.3.2014
 


Nach der Chorprobe am vergangenen Donnerstag fand die ordentlich einberufene Jahreshauptversammlung in unserem Probenraum statt. Nach der Begrüßung durch unseren ersten Vorsitzenden Peter Kraft stimmte Vizedirigent Erich Schmitt das „Weinparadies“ an.

Rückblick: In einem kurzen Rückblick erinnerte Peter Kraft an das abgelaufene Jubiläumsjahr wobei er sich nochmals für die großartige Arbeit der vielen freiwilligen Helfer bedankte. Zudem besuchten wir noch 3 Jubiläumsfeste befreundeter Vereine, haben vier städtische Veranstaltungen mit umrahmt und hielten vier Vorstandssitzungen ab.

Totengedenken: Die Versammelten erhoben sich nun von ihren Plätzen um der Verstorbenen zu gedenken. Es starben: Kurt Keuthen, Franz Schmitt, Georg Hauser, Stephan Kucs.

Protokoll:  Michael Amler, verlas das detaillierte Protokoll des abgelaufenen Jahres, das mit einer Bildershow von Hans Waldenmayr begleitet wurde.

Kassenbericht: Schatzmeister Martin Diehl konnte von einem positiven Kassenbericht berichten und lobte die große Spendenbereitschaft der Mitgliederund bedankte sich hierfür nochmals sehr herzlich. Eine Aussprache über die einzelnen Berichte wurde nicht gewünscht. Die Kassenprüfer Rolf Lohner und Rüdiger Weber bescheinigten dem Schatzmeister eine sehr korrekte Kassenführung.

Entlastung: Rüdiger Weber bat anschließend um Entlastung der Vorstandschaft. Diese wurde von der Versammlung einstimmig gewährt. Somit war das Geschäftjahr 2013/14 abgeschlossen.

Wahlen: Nun standen die Wahlen der gesamten Vorstandschaft an.
Als Wahlleiter stellte sich Peter Günther und als Wahlhelfer Christian Frank und Rüdiger Weber zur Verfügung. Peter Günther zog diese Wahlen sehr souverän durch und so bleibt mir nur zu berichten, dass die gesamte „alte“ Vorstandschaft auch weiterhin die Geschicke des Vereins weiterführen wird. Lediglich für den turnusmäßig ausscheidenden Kassenprüfer Rolf Lohner wurde Jürgen Bischofberger als neuer Kassenprüfer gewählt.

Verschiedenes: Bei der Unterstützung zu den Feierlichkeiten zur 1250 Jahr Feier der Stadt hat man sich geeinigt, dass die Lyra die gesangliche  Untermalung zu den Theaterstücken übernimmt.
Auf einen Vereinsausflug in Form eines Familien- oder Sängerausfluges konnte man sich nicht einigen und wird dies nochmals in einer Vorstandssitzung zum Thema machen. Ebenfalls wurde das Thema Sänger- und Mitgliederwebung heiß diskutiert und kam hierbei nicht zu einer wirklichen Lösung. Dies wird man nochmals in einem noch einzuberufenden Arbeitkreis versuchen zu konkretisieren.

Um 23.00 Uhr beendete Peter Kraft die Sitzung und forderte Erich Schmitt auf das Schlusslied „Aus der Traube in die Tonne“ anzustimmen.

Der Pressewart
H. Weber