Archiv: Wertungssingen in Baiertal am 5. Juni 2016
 

 

Ein turbulentes Wochenende
hatten die Sänger zu bewältigen. Zunächst waren wir bei den Festtagen unseres Brudervereins Liederkranz gefordert. Am Freitag waren unsere Vorstände beim Festbankett um die Grußworte der Lyra zu überbringen. Hier ein Auszug der Rede unseres Vorsitzenden Peter Kraft.

Liebe Liederkränzler, herzlichen Glückwunsch zum außergewöhnlichen Jubiläum – 175 Jahre Liederkranz, mit großem Stolz könnt ihr auf diese Zahl blicken. Es ist großartig in all den Jahren die Begeisterung am Gesang wachgehalten zu haben.
Für die Zukunft wünschen wir viel Erfolg in der Chorarbeit und dass die Freude am gemeinsamen Singen weiterhin erhalten bleibt, damit der Liederkranz seinen kulturellen und geselligen Beitrag auch in Zukunft für sich selbst und Schriesheim erfüllen kann. Die musikalischen Grüße meines Chors folgen Morgen beim Gratulationssingen.
Euer Bruderverein LYRA.

So traf sich der Chor schon rechtzeitig am Samstag in der Mehrzweckhalle um den Liedbeiträgen der beteiligten Chöre zu lauschen. Unterstützt wurden wir ja von unseren Sangesfreunden von der Eintracht Birkenau. Diese hatten selbst ein Fest in Birkenau bei dem viele Sänger eingebunden waren und nicht nach Schriesheim kommen konnten. Da wir ja bekanntlich den selben Chorleiter haben, beschloss der Rest der Birkenauer Sänger, die dem Liederkranz ebenfalls die Ehre erweisen wollten sich unserem Chor anzuschließen. Da unser Chorleiter auch noch eine andere Verpflichtung hatte, traten wir als letzter Chor beim Gratulationssingen auf. Frank Ewald hatte die drei Stücke „Wir kamen einst von Piemont“, „Sailing“ und „In froher Runde“ ausgesucht. Dem Beifall entsprechend hat der große Chor einen guten Eindruck hinterlassen und wurde vom Publikum zu einer Zugabe aufgefordert, die wir gerne mit dem „Abendfrieden gaben. Dann war es aber Zeit um nach Hause zu gehen, denn am Sonntagmorgen wartete der nächste Auftritt der Lyra beim Sängerfest in Baiertal.

Um 10:00 Uhr trafen wir uns am Festplatz zu Abfahrt. Um 11:00 Uhr sangen wir unsere drei Lieder, die wir zum Volkslieder-Wertungssingen in der Klasse 3B gemeldet hatten ein. „Ich ging emol spaziere“, „My Lord what a Morning“ und „Wir kamen einst von Piemont“ brachten wir als erster Verein in der Klasse zum Vortrag. Dann lauschten wir den nächsten drei Vereinen in unserer Klasse und konnten feststellen, dass diese Klasse außergewöhnlich stark besetzt war. Dann hieß es warten, denn erst nach 18:00 Uhr wurden die Ergebnisse bekannt gegeben und um 19:00 war dann die Preisverteilung. Hier das Ergebnis unserer Klasse. Von den vier angetretenen Vereinen belegten wir den 3. Platz. Es war der erwartete enge Ausgang, so lagen wir lediglich zwei bzw. 2,4 Punkte hinter dem 2. bzw. 1. Klassensieger bei drei gesungenen Liedern. Es soll für uns Sänger ein Ansporn sein es beim nächsten Mal besser zu machen. Vielleicht ist es auch einmal möglich mit der gesamten „Mannschaft“ anzutreten, denn wir mussten auf einige Sänger verzichten, die auf Grund von Krankheit, Beruf oder privatem Anlass fehlten.