Archiv: Adventsfeier 2018
 

 

Adventsfeier
Am Sonntag, den 2. Advent feierten wir im fast vollbesetzten Pfarrsaal unsere traditionelle Adventsfeier. Beginnend mit Kaffee/Tee und reichlich hausgemachten Kuchen konnten sich unsere Gäste bei guter Unterhaltung auf die Feier einstimmen. Fast pünktlich um 16,10 Uhr begann das Programm.

Mihaela Tomi hatte uns wieder einen tollen Künstler von der Musikhochschule Mannheim mitgebracht, der das Programm eröffnete. Gott sei mir gnädig aus Paulus von Felix Mendelsohn Bartholdy brachte uns Bariton Yisae Choi aus Südkorea zum Vortrag.
Nun begrüßte unser erster Vorstand Peter Kraft die Gäste und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen. Einen besonderen Gruß galt unserem Ehrenvorsitzenden Werner Held, dem Schirmherrn vom 90 jährigen Jubiläum und Stadtrat Heinz Kimmel sowie der Stadträtin Andrea Diehl. Vom Sängerkreis Weinheim konnte er Frau Tatjana Mohren begrüßen. Den Pressevertreter von Rhein Neckar Zeitung und Mannheimer Morgen dankte er gleichzeitig für objektive Berichtserstattung im ablaufenden Jahr.
Mit der Arie des Wolfram aus Tannhäuser O du mein holder Abendstern setzte unser Bariton einen zweiten Glanzpunkt im Programm. Nun trat der Chor mit seinem Chorleiter Frank Ewald auf die Bühne um unter der Klavierbegleitung mit Mihaela Tomi das Stück Engel Text Gudrun Martin, Musik: Karl-Heinz Jäger darzubieten.



 
 
   

 

Ehrungen für 100 prozentigen Singstundenbesuch war der nächste Programmpunkt. Zehn Sänger hatten dies geschafft und durften ein Präsent entgegen nehmen. Es waren dies: für 10 Jahre Hans Waldenmayr, Hanspeter Erdmann, für 13 Jahre Michael Amler, Karlheinz Reinhard, für 16 Jahre Erich Schmitt, für 24 Jahre Peter Kraft, für 27 Jahre Siegfried Keller, für 28 Jahre Franz Weber, für 30 Jahre Bruno Amler und für 37 Jahre Gerhard Walther. Eine Belobigung erhielten Hermann Schrepp und Herbert Weber, die das Ziel nur knapp verfehlten.

Lieb Nachtigall wach auf
aus dem Bamberger Gesangsbuch von 1670 brachte der Chor anschließend zum Vortrag. Den dritten Vortrag brachte Bariton Yisae Choi mit Bella siccomeunangelo Arie des Malatesta aus Don Pasquale von Geatano Donizett den begeisterten Gästen zu Gehör.

Ehrungen verdienter Mitglieder und aktiver Sänger durch den MGV Lyra, den Sängerkreis Weinheim, den Badischen Chorverband und den Deutschen Chorverband stand nun auf dem Programm. Es konnten folgende passive Mitglieder durch den Verein geehrt werden: Für 25 Jahre Monika Blümmel und Gerhard Seiser (silberne Ehrennadel und) für 50 Jahre Karl Ebner, Heribert Erdmann (früherer Sänger und Ehrenmitglied) Mathias Grüber (langjähriger Vereinswirt im Adler), für 60 Jahre Georg Schmich (früherer Sänger und Ehrenmitglied), für 65 Jahre Martin Jöst (frühere Sänger und Ehrenmitglied) für 70 Jahre Hans Krug (Früherer Sänger und Ehrenmitglied). Alle geehrten durften eine Ehrenurkunde und ein Präsent entgegen nehmen.
Für aktive Sängertätigkeit wurden vom Verein, Sängerkreis Weinheim, dem Badischen und Deutschen Chorverband folgende Sänger geehrt. Für 50 Jahre Hansjöärg Mittelstädt und Gerhard Walther, für 60 Jahre Franz Weber, für 65 Jahre Bruno Amler, Georg Döringer und Günter Reinhard. Alle erhielte vom Verein und den einzelnen Chorverbänden durch Frau Mohren eine Ehrenurkunde und die Ehrennadeln ausgehändigt. Wir gratulieren allen Geehrten ganz herzlich und bedanken uns für die langjährige Treu zur Lyra.
Auch unser Chorleiter Frank Ewald durfte als kleines Dankeschön für seine erfolgreiche Tätigkeit im ablaufenden Jahr einen Präsentkorb mit einer obligatorischen Zugabe entgegennehmen. Ebenfalls ein Dankeschön für seine vielfältigen Einsätze konnte Vizedirigent Erich Schmitt entgegennehmen.


 
   
   
 
   
 
Wir möchten gerne den diesjährigen Bariton Yisae Choi (Seoul) nochmals vorstellen
Zum andern haben sich die Jungs Daniel und Robert wie Moritz, als sie unser Dirigent Frank Ewald zum Mitsingen anmierte, spontan zugesagt und unseren Chor  an diesem Adventsabend verstärkt! Es sind die Söhne unserer "neuen"  Bass- Sänger Alex und Rainer. Euch ein herzliches Dankeschön!
 
 
   
   
 
 
 
   
 


Nun war der Chor mit You raise me up einer Pop-Ballade mit Klavierbegleitung von Mihaela Tomi an der Reihe bevor es in die Pause mit dem Losverkauf ging. Diese fanden wieder reisenden Absatz, hatten sich die Gäste doch zuvor von der Vielfältigkeit der Tombola überzeugen können.

Der zweite Teil begann mit einer Programmänderung. Unsere U55 Sänger hatten sich kurzfristig entschieden das Stück „Unchained Melody“ von Alex North.zu präsentieren und erhielten hierfür viel Beifall. Mit dem Gedicht „Weihnachtslied“ vorgetragen von Hans Waldenmayr ging es im Programm weiter bevor wir gemeinsam das Lied „Leise rieselt der Schnee“ am Flügel begleitet von Mihaela Tomi sangen. Leider wird dieser Text immer mehr zum frommen Wunsch werden . Peter Kuntermann brachte mit seiner Gitarre die zwei Stücke „Happy X-mas“ und „Engel lassen laut erschallen“ und erhielt hierfür viel Beifall. Der Chor lies das Lied „Weihnachtszauber“ von Christian Siegler erklingen und Martin Diehl las die Geschichte von Heinrich Waggerl „Wozu die Liebe den Hirtenknaben veranlasste“ vor, die ein lustiges Ende hatte. Als Schlusslied des Chores stand „Halleluja“ von Kobi Oshrat in einer Bearbeitung von Hans Schlaud auf dem Programm das wiederum sehr gut beim Publikum ankam. Doch unsere Gäste ließen uns Sänger nicht von der Bühne und forderten lautstark das Trommellied das wir auch ohne vorherige Probe und Noten gerne zu Gehör brachten.

Nun war es unserem Vorsitzenden Peter Kraft vorbehalten sich bei allen Akteuren und dem Bewirtungsteam mit einem Präsent zu bedanken. Auch galt sein Dank allen Spendern von Kuchen und Tombola Geschenken. Nach den beiden gemeinsam gesungenen Liedern „Alle Jahre wieder“ und „Stille Nacht, heilige Nacht“ sprach Peter Kraft nochmals die besten Wünsche für die bevorstehenden Festtage und das neue Jahr 2019 aus. Mit der Gewinnausgabe endete ein kurzweiliger Nachmittag am frühen Abend. Doch so Manche nutzten die Gelegenheit noch zu einem gemütlichen Beisammensein. Allen Helfern die zum Gelingen dieser Feier beigetragen haben sei von dieser Stelle aus nochmals herzlich gedankt.

Der Pressewart
Herbert Weber