Archiv: „Närrische Singstunde" nach einer anstrengenden Sangesprobe am 28. Februar 2019
 

Wolfgang spendete Wurst, so gings mal los mit "Worscht, Woi un Weck"! Bis die Überraschung des Abends kam, unterhielten Wolfgang und Timo aus ihrem Witze-Reportoire
.
Eine Abordnung des Verbindungscorps "Lyra Teutoniae Heidelbergensis" gab sich die Ehre, "studentische Gepflogenheiten" den Lyranern näher zu bringen. Die "alten Herren" waren mit Hannes und Peter vertreten, hierzu hatte sich unser "Fuchs" Rainer gesellt. Direkt vom "Paukboden" haben wir Alex "mitgeschleift" samt seiner Gitarre. Andere unseres Corps liessen sich entschuldigen.

 
 
   

 

Doch, wir alle in "Wichs", legten los mt baritonalem Klang: "Oh, alte Burschenherrlichkeit! Wohin bist du entschwunden! Nie kehrst du wieder goldne Zeit, so froh und ungebunden..... Alle saßen bei vollen Gläsern.... deshalb unser stimmgewaltiger "Appell": " Bier her, Bier her ...... " -ein langer Zug verwöhnte endlich unseren Gaumen...
Mit unserem "Gaudeamus igitur, juvenes dum sumus" erinnerten wir an die fröhliche Jugendzeit und wie schnell das beschwerliche Alter beginnt. Jetzt erinnerten wir: "Keinen Tropfen im Becher mehr...." da uns auch keine "Lindenwirtin" mit einem Trunk erfreute. Griffen wir nochmals in die "Tasten bzw Saiten": "Krambambuli" - der Trank, der sich bei uns bewährt hat... doch kein Mundschenk, der an unsere durstigen Kehlen dachte.... Wir sangen jetzt als "Heidelberger Corps": Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren.... Und für die "Schriesemer" natürlich. "Freund ich bin vun Schriese"...

Das gab für Christian und Wolfgang den Auftakt weinlaunig: "Schriese is ä Städtche"...(ä Glick, dass es Handies gibt!) "zu singe, un all sangen mit!"
Natürlich wurden bei allen Liedern die Refrains begeistert mitgesungen. Das Corps; "Lyra teutoniae heidelbergensis" erhielt wohlverdienten Beifall und endlich ein paar Durstlöcher.
Wir feierten noch fröhlich, Witze und Begebenheiten wurden erzählt, so bei unserem "1. Tiroler-Sangestreffen" ! Dabei gab es viele Lacher und Beifall.
Und was so stressig beim Einüben begann, wurde zu einem launigen Abendschmaus mit viel Musik und Gitarrenklang mit Elvis, Beatles, Seemannslieder von der Waterkant, Alabama-Song eine, kunterbunte Mischung. Dafür traktierten Peter und Alex schwer die Saiten.

Euch beiden, dem Studentencorps, dem Ideengeber, dem Wolfgang, Christian und Timo herzlichen Dank für nette Stunden.

Für Internet
Hans

 

 
 
   
   
 
   
   
 
   

 

Insgesamt eine wunderschöne „Nachsingstunde“. Danke an alle Akteure und an Wolfgang Frank für die Wurstspende.
Sänger denkt daran die Wettstreitvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Deshalb ist vollständiger und regelmäßiger Probenbesuch angesagt. Den Urlaubern in den Faschingsferien wünschen wir schöne Tage und kommt wieder gesund zurück.

Der Pressewart
Herbert Weber