Startseite » Berichte » Konzerte » Bella Ciao

Bella Ciao

Haben Sie auch während der Corona-Zeit netflix entdeckt und haben sich durch Serien „gesuchtet“? Dann ist Ihnen sicherlich auch die Serie „Haus des Geldes“ empfohlen worden. Sicherlich spannend gemacht, aber in Erinnerung bleiben nicht nur die Dali-Masken und roten Overalls, sondern auch das Lied, das zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit dort angestimmt wird: „Bella chiao“. Das
Lied ist auch mittlerweile sehr beliebt bei Flash Mobs und wurde jetzt zur ersten Singstunde auch Teil des Repertoire der Lyra. Erstaunlich war die erste Singstunde auf jeden Fall, kamen wir doch sehr gut wieder tonal rein, auch wenn bei den Einsing-Übungen davor nicht nur einigen die Luft knapp wurde. Fast 17 Monate wenig bis gar keine Singmöglichkeiten reduzieren halt durchaus Fähigkeiten, die früher kein Problem waren. Aber – wir bleiben dran. Die erste Stunde hat uns allen sehr gut gefallen und uns motiviert.

Aber zurück zum Lied; „Bella chiao“. Im 4/4-Takt geschrieben, wirkt es ja eher behaglich und klingt trotz Beginn in forte eher zurückhaltend. Da in unseren Breiten im Alltag relativ selten italienisch gesprochen wird, tut die Sprache ein Übriges, dass wir im Originaltext nicht sofort erkennen können, dass es sich hier um ein Kampflied der Partisanen handelt. Im Prinzip geht es darum, dass ein Mann sich von seiner „Schönen“ trennen will, um in den Bergen gegen die Eindringlinge zu kämpfen und dass er sie bittet, ihn unter einem schönen Baum nahe schöner Blumen zu begraben, sollte er im Kampf für die Freiheit getötet werden. Eigentlich recht tragisch, nicht wahr? Aber im 4/4-Takt und in der Sprache kommt es eher recht gemütlich rüber. Nichts desto trotz hat das Lied international Furore gemacht. Auch in islamischen Ländern. Wir singen eine deutsche Version, die deutlich lebensfroher und lebenszugewandter ist. Eine Version, die durchaus dem Lebensgefühl entspricht, das Normalisierung will. Ob wir die Original-Version noch singen werden, müssen wir noch diskutieren. Wenn Sie Lust haben, mit einzustimmen und das auch zu lernen, kommen Sie doch gerne zu unserer nächsten Singstunde, am Donnerstag, den 23.09.2021 um 18.45 Uhr im katholischen Pfarrsaal. Einfach mal reinhören und mitmachen. So ging es damals auch bei mir los. Und danach gerne ein wenig
Geselligkeit bei Wasser, Bier oder Wein. Wir freuen uns auf Sie.

Teilen macht Spaß