Zum Inhalt springen

Herbert Weber

über 30 Jahre Pressewart

Sehr geehrte Mitglieder und Leser des Mitteilungsblattes. Nach über 30-jähriger Pressewarttätigkeit habe ich mich schon im letzten Jahr entschlossen, mein Amt bei der nächsten Hauptversammlung abzugeben. Ich denke, dass der Zeitpunkt nach unserem gelungenen 100-jährigen Vereinsjubiläum der richtige für mich ist. 

Mein Werdegang in der Lyra

Ich trat im Jahr 1963 mit 15 Jahren in den Verein ein. 1969 wurde ich zum ersten Mal in die Vorstandschaft als Jugendvertreter gewählt. In dieser Zeit organisierte ich auch das einzige Jugend-Zeltlager der Lyra, das uns nach Kärnten an den Millstädter See in Pesenthein führte. Dieses Amt führte ich bis zu meiner Heirat 1976 aus. In den Folgejahren war ich ununterbrochen im Organisationsausschuss und Vergnügungsausschuss tätig, viele Jahre spielte ich auch in der Theatergruppe bei den Weihnachtsfeiern mit. Nach dem Tod von Christoph Müller übernahm ich das Amt des Pressewarts. Leider fehlen zwei Protokollbücher (1969 bis 1984) so kann ich dies nicht genau nachvollziehen!

Aber seit dieser Zeit führe ich dieses Amt als Pressewart oder Stellvertreter, bis auf eine kleine Pause 1994 (Schlaganfall) aus. Zusätzlich organisierte ich mehrere Sänger- und Familienausflüge (Mellau, Wörgl, Obertrum, Südtirol Algund u. Völlan, Bischofswiesen, Arnbruck (Bayerischer Wald), Oberried (Schwarzwald), Freiburg, Colmar (Elsass, Bamberg (Franken), Kirchberg (Tirol), Traben-Trarbach) Mosel usw. Gleichzeitig war es für mich eine Ehre von all unseren wunderschönen Konzertreisen der Chorgemeinschaften Burkhardt und Ewald nach Rom Spanien, Sevilla (Andalusien) und USA/Kanada berichten zu können. Auch war es mir vergönnt, in meiner „Amtszeit“ fünf Sängerfeste zu begleiten. Nun, nachdem ich meine Aufgaben unter den Vorsitzenden Robert Erdmann, Werner Held, Peter Kraft und Ingo Kuntermann denke ich erfolgreich beende, will ich mich für die 55-jährige vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Ich werde mich nicht zur Ruhe setzen und mich weiter ganz auf das Chorsingen konzentrieren.

Teilen macht Spaß

Ein Gedanke zu „Herbert Weber“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert